17.11.2014

Den auffälligsten Brand lösten 100 Strohballen aus, die in hellen

Flammen standen.

 

Bottrop.  Mehrere Einsätze musste die Feuerwehr am Wochenende fahren. Den auffälligsten Brand lösten 100 Strohballen aus, die in hellen Flammen standen. Bei einem anderen Feuer in einer Wohnung mussten drei Personen mit Verbrennungen und Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Als die Feuerwehr am Samstag gegen 7 Uhr an einem Feld auf der Marienstraße eintraf, brannten dort rund 100 Strohballen in voller Ausdehnung. Die Marienstraße wurde im Kreuzungsbereich zum Lippweg gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Feldhausen und die Berufsfeuerwehr ließen die Strohballen kontrolliert abbrennen. Anschließend zog der Eigentümer die Strohballen mit einem Traktor auseinander, und die Feuerwehr löschte die noch vorhandenen Glutnester ab.

 

An der Waterkampstraße wurden die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Altstadt zu einem weiteren Einsatz gerufen, hier hatte aus noch ungeklärter Ursache die Sitzgarnitur in einer Wohnung Feuer gefangen. Das Haus wurde geräumt und der Bewohner der Wohnung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Küchenbrand

Auf der Leibnizstraße kam es zu einem Küchenbrand, nachdem sich Fett auf dem Herd entzündet hatte. Die Bewohnerin und Nachbarn versuchten, den Brand zu löschen. Drei Personen mussten anschließend mit Verbrennungen und Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die übrigen Hausbewohner wurden durch Einsatzkräfte vor Ort betreut. Das Feuer wurde durch die Berufsfeuerwehr mit einem Löschzug bekämpft, anschließend erfolgten umfangreiche Lüftungs- und Messmaßnahmen. Die Polizei ermittelt nun.

Quelle: www.derwesten.de

   
Heute 15 Insgesamt 98741

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

© Freiwillige Feuerwehr Feldhausen